Die Steve Jobs Brille

Steve Jobs Brille

Steve Jobs Brille bei Mister Spex

Als am 5. Oktober 2011 der Apple-Gründer Steve Jobs an seinem Krebsleiden starb, stand die Computerwelt für einen Moment still. Jobs lebte nach dem Motto “Folge deinem Herzen” und “Finde das, was du liebst”. Er revolutionierte mit seinen Ideen mit dem angebissenen Apfel als Markenzeichen den Computermarkt und schuf mehrere geniale Geräte. Sein Vermächtnis sind definitiv der iMac, das iPhone und das iPad.

Doch der Apple-Gründer hinterließ noch ein weiteres Vermächtnis: seine Brille. Nach seinem Tod erfuhr und erfährt Steve Jobs Brille eine ungeahnte Aufmerksamkeit. Die in Deutschland produzierte Brille mutiert zu einem wahren Verkaufssteller. Hersteller Lunor in Baden-Württemberg muss Steve Jobs Brille nachproduzieren, wie ein Sprecher der Firma aus Althengstett sagte. Denn das Modell “Lunor Classic Rund” ist ausverkauft. Nach dem Tode von Steve Jobs bereits 150 Fassungen der Brille verkauft. 131 Kunden haben die Steve Jobs Brille bestellt und warten auf die Lieferung. Im vorherigen Geschäftsjahr konnte die Brille in den vier verfügbaren lediglich 147 Mal abgesetzt.

Bisher sei das “Nischenmodell” für Lunor wirtschaftlich nicht groß von Bedeutung gewesen, heißt es weiter. Heute präsentiert die Firma Lunor auf ihrer Webseite ein Foto der Brille mit den Worten “The Glasses of Steve Jobs”, auf Deutsch “Die Brille von Steve Jobs”. Jobs mochte die Brille sehr, er entdeckte die minimalistische Fassung mit runden Gläsern vor etwa 14 Jahren in New York. Seine Lieblingsfarben waren “Antik Silber” und “Silber glänzend”. Jobs bestellte seine Modelle über ein Brillenfachgeschäft. Laut Lunor gab es keinen direkten Kontakt zur Herstellerfirma. Die Steve Jobs Brille kostet in Deutschland etwa 265 Euro, in den Vereinigten Staaten rund 450 Dollar. Lunor betont, dass die Brille komplett in Deutschland gefertigt wird – vom ersten Arbeitsgang bis zum letzten.

Auf der vor Kurzem erschienenen Steve-Jobs-Biografie prangt ein großes Foto des Computergenies auf dem Cover – natürlich mit der Brille von Lunor. Steve Jobs soll eine Schwäche für Technik und Design aus Deutschland gehabt haben. Er fuhr Porsche und Mercedes, kaufte Trockner und Waschmaschine von Miele und interessierte sich für den Bauhaus-Stil. Und: Die Gehäuse der Apple-Computer der ersten Stunden wurden von Designer Hartmut Esslinger aus Deutschland entworfen.

Steve Jobs war ein großer Pionier und Visionär seiner Zeit. Sein Vermächtnis lebt aber nicht nur in der Computerwelt weiter – sondern auch auf den Nasen zahlreicher Menschen, die ihn verehrten und es weiter tun.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...